Es ist Donnerstag am Nachmittag. Geplant ist, dass der schwere Rotwein in einer Woche abgefüllt wird. Nach einer Reifezeit von über 16 Monaten im kleinen Eichenfass, auch Barrique genannt, ist der Pinot noir Barrique und der Schwarze König abfüllbereit. Der Wein sollte vor dem abfüllen noch filtriert werden.

Bis der Wein fertig in der Flasche ist, muss er sich noch einigen Strapazen unterziehen. Und das filtrieren ist eine der grössten eingriffe in den Wein, was seine Struktur und reife betrifft. Es ist der Moment wo der Wein rein und klar wird, sich von der Hefe und Resten von Trubstoffen trennt. Deshalb verwende ich auch eine schonende Filtration und versuche die Eingriffe so wenig wie möglich vorzunehmen.

Zuerst wird der Wein mit Hilfe von Kieselgur Vorfiltriert. Kieselgur ist ein natürliches Produkt was aus Überresten aus alten Kieselalgen gewonnen wird. Genauer nachzulesen in Wikipedia unter Kieselgur und Kieselalgen. Durch das poröse Siliziumskelet der Kieslalgen  lässt sich der Wein optimal und schonend vorfiltrieren. Nach diesem filtrieren ist der Wein nicht mehr trüb, aber man kann beim genauen betrachten  im hellen Licht immer noch Hefewolken erkennen.

Jetzt kommt die Filterschicht zum einsatz. Die Filterschicht ist, eine aus Zellulose gepresste Platte. Es funktioniert wie ein Sieb. Der Wein durchfliesst die Filterplatte und die Fremdkörper werden in der Filterschicht abgefangen. Genauer nachzulesen unter Schichtenfiltration. Wichtig ist, das die Vorfiltration korrekt durchgeführt wird. Ist der Wein zu trüb, verstopfen die Platten sofort und die Filtration muss abgebrochen werden.

So, der Wein ist jetzt Glasklar und von Auge ist nichts mehr zu erkennen. Aber es schwimmen immer noch kleine Bakterien im Wein herum die den Wein ungeniessbar machen können. Deshalb wird der Wein beim Abfüllen noch einmal mit den Schichtenfilter filtriert. Der Rotwein wird nicht so scharf filtriert, auf Rücksicht auf die Tanniene und Farbstoffstruktur, vergleichbar mit der Wasserqualität. Aber das wird erst mit dem Abfüllen erledigt.

Es ist jetzt schon fast acht Uhr am Abend und die Arbeit hat heute wieder einmal länger gedauert als geplant. Jetzt noch schnell Aufräumen und die Schläuche waschen.

3 KOMMENTARE

  1. Hoi,

    habe mal gelesen, dass man anstatt Kieselgut auch Gummi Arabicum verwendet. Wieso hast Du dich für Kieselgur und nicht für das Gummi entschieden. Ist ja auch eine natürlicher Pflanzenstoff. Würde mich einfach mal interessieren.

    Vielen Dank

    Kai

  2. Hallo Kai
    Mit Gummi Arabicum kann man keinen Wein Filtrieren. Gummi Arabicum ist ein Stabilissator. Er hilft Weinstein zu stabilisieren und Trubstoff in schwebe zu halten.

  3. Hallo Andreas,

    vielen Dank für deinen Antwort. Aber neben dem Kontaktverfahren wir doch auch gerne eine Mischung aus Metaweinsäure und Gummi Arabicum verwendet. Zumindest hat man mir das mal bei einer Führung erzählt. Bin jetzt eun wenig verwirrt.

    LG

    Kai

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here