Der aus dem Französischen stammende Begriff Saignée bedeutet wörtlich „Aderlass“ und bezeichnet eine Methode zur Qualitätssteigerung von Rotweinen. Das Wort stammt etymologisch von saigner – bluten.

Bei der Saigneé, wir direkt nach dem Abbeeren und Quetschen, Traubensaft abgezogen. So ist der Traubenhautanteil in der Maische viel grösser. Das ist wichtig, da sich die Farb- und Gerbstoffe in den Traubenhäute befinden. Durch die Alkoholische Gärung lösen sie sich aus der Beerenhaut und gelangen in den Wein. Ich wende die Saigneé bei allen Rotweinen an. Bei den einfacheren Rotweinen etwa 10 Prozent  und den grossen Weinen sogar 30 bis 40 Prozent, je nach Jahr.

Für mich ist die Saigneé die wichtigste Methode für eine gehaltvollen und kräftigen Wein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here